15-17 jährige Rotenburger Karateka dominierten in Darmstadt

Zweimal Gold und zweimal Silber holten sich die Karateka des Karate-Dojo Rotenburg am 06.07.2008 beim Shobu-Ippon-Cup in Darmstadt.

W√§hrend die Daheimgebliebenen den Verein auf dem Umzug des Rotenburger Heimat- und Strandfestes repr√§sentierten, durchlebten die Wettk√§mpfer einen √ľberaus spannenden Tag.

Die erste Goldmedaille f√ľr Rotenburg sicherte sich Christofor Manulidi bei den Jungen 15-17 Jahre (5.-4. Kyu). Er gewann all seine K√§mpfe in Kata und Jiyu-Ippon-Kumite. Eine tolle Leistung des jungen Nachwuchs-Karatesportlers.

In der gleichen Altersgruppe, jedoch ab Braungurt, qualifizierten sich die beiden Rotenburger Jens Wehrum und Anton Hilfer in Kata und Jiyu-Kumite (Freikampf) f√ľr das Finale. Beide k√§mpften hart, fair und mit der richtigen Einstellung. Anton Hilfer ging als Gewinner aus der Begegnung hervor und durfte bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen stehen. Die Silbermedaille ging an Jens Wehrum.

Die K√§mpfer treten in den Einzel-Wettbewerben unmittelbar nacheinander in Kata (Form) und Kumite (Kampf) an. Der Sieger wird dann durch f√ľnf Kampfrichter ermittelt.

Nur wer Kata und Kumite nahezu gleich gut beherrscht, kann sich f√ľr das ‚ÄěTreppchen‚Äú platzieren. Kein Forum also f√ľr ‚ÄěSpezialisten‚Äú.

Das Kata-Team Jungen 15-17 Jahre mit Anton Hilfer, Jens Wehrum und Nikita Schneider konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz verbessern und belegte den 2. Platz.

Es waren Teilnehmer aus f√ľnf Bundesl√§ndern am Start.

Die Bilanz dieses Wochenendes: Zwei Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen f√ľr die Karateka des Karate-Dojo Rotenburg sowie gute Leistungen auch all derer, die sich dieses mal nicht f√ľr das Finale qualifizieren konnten. Mit diesen Ergebnissen im Gep√§ck traten die Rotenburger Karateka sehr zufrieden die Heimreise an.

Solche Erfolge spornen an, sind jedoch nur möglich, wenn regelmäßig und ernsthaft im Sinne des Karate-Do unter fachlicher Anleitung trainiert wird. Nicht unerwähnt soll auch die Geschlossenheit und der Teamgeist der Rotenburger Wettkämpfer und ihres Betreuers Rolf Wehrum bleiben.


Erstellt am 08.07.2008. Letzte √Ąnderung am 08.07.2008 von Roman Mueller