Karate-AnfÀngerkurse in Rotenburg sehr beliebt

Der AnfÀngerkurs des Karate-Dojo Rotenburg (KDR) zeigt deutlich, dass viele Kinder aus der Region eine sinnvolle FreizeitbeschÀftigung suchen.

Über 30 Kinder nahmen am kostenlosen und unverbindlichen Karate-Probetraining in der Grundschule in Rotenburg teil.

In der Rotenburger Karate-Schule wird traditionelles Shotokan-Karate unter Anleitung erfahrener und kompetenter Trainer gelehrt.

Hier kann man ab acht Jahren in freundlicher AtmosphÀre inmitten netter Gleichgesinnter Karate erlernen. Jeder Teilnehmer sollte gesund bzw. sporttauglich sein.

Volker Sandrock (5. Dan), Cheftrainer und Vorsitzender des Vereins, nennt nachfolgend die GrĂŒnde fĂŒr die DurchfĂŒhrung von AnfĂ€ngerkursen im Karate-Sport:

„Die VerĂ€nderung der persönlichen sowie gesellschaftlichen und politischen VerhĂ€ltnisse hat in der vergangenen Zeit eine Verschiebung der Werte nach sich gezogen. Die AnsprĂŒche der Kinder und Jugendlichen an sich selbst und an ihre Umwelt, aber auch die Anforderungen an Kinder und Jugendliche sind besonders in letzter Zeit enorm gewachsen. Um diesen neuen AnsprĂŒchen und Anforderungen gerecht zu werden, sind im Bereich der Jugendarbeit neue Ideen und Konzepte von allen in diesem Bereich tĂ€tigen Mitarbeitern und Einrichtungen auf staatlicher insbesondere aber auch auf privater Ebene gefragt.“

Das Karate-Dojo Rotenburg leistet mit seinen AnfÀngerkursen bereits seit 1996 erfolgreich einen Beitrag zur Jugendarbeit in der Region.

Kindern und Jugendlichen wird der Weg in eine andere Form der Gemeinschaft aufgezeigt und ihnen wird die Gelegenheit geboten, sich in diesem neuen Umfeld zu entwickeln und dabei neue Erfahrungen zu sammeln.

Karate ist eine friedfertige Sportart, bei der keine Waffen eingesetzt werden. Karate ist dementsprechend eine Form der waffenlosen Selbstverteidigung und nicht, wie weit verbreitet angenommen, eine „gewalttĂ€tige Sportart“.

Der einheitliche, weiße Karate-Anzug vermittelt, dass alle Karateka gleich sind. Unterschiedliche Herkunft oder persönliche VerhĂ€ltnisse verschwinden dabei.

GĂŒrtelprĂŒfungen bedeuten zwar eine nervliche und körperliche Belastung, gleichzeitig aber auch SelbstbestĂ€tigung. Die Graduierung ist das Symbol fĂŒr einen höheren Kenntnisstand, aber auch Anreiz fĂŒr Selbstkontrolle, Leistungssteigerung und Verantwortung.

Am Ende des diesjĂ€hrigen AnfĂ€ngerkurses standen die GĂŒrtelprĂŒfungen. Folgende 30 Teilnehmer haben die vereinsinterne PrĂŒfung zum 9. Kyu erfolgreich bestanden und somit den Kurs erfolgreich abgeschlossen:

Sami Abou Ali, Rannaq Bath, Josef Berge, Justus Buchenau, John Alex Eck, Viktoria Fischer, Fiona Flohr, Neklas Grau, Sophia Grenzebach, Arne Grimme, Laurens Ickler, Jonas Kaufhold, Alina Knobloch, Mia Kraft, Julia Loll-McKeever, Tim Ludwig, Leonard Michulla, Phil Rösele, Laura Rohde-Israel, Felix Schmoll, Finn Sippel, Luca Elias Stabel, Sophia ThrÀn, Dominik Wagner, Helena Weber, Jan Weber, Anton Wiesener, Arik Sharifli, Maximilian ThrÀn, Moritz Wiesener.

Insgesamt werden mit dem Karate-Training neben der Entwicklung körperlicher FÀhigkeiten somit auch Werte vermittelt, die den Kindern und Jugendlichen helfen sollen, ihre Persönlichkeit zu entwickeln.

Info: Volker Sandrock, Mobil 0172 5615275 oder www.karate-rotenburg.de


Erstellt am 31.12.2017. Letzte Änderung am 31.12.2017 von Volker Sandrock