Zum Saisonstart Gold und Silber für Rotenburger Karateka

Die Rotenburger Kata-Teams holten bei der Mitteldeutschen Karate-Meisterschaft eine Gold- und eine Silbermedaille und sicherten sich somit ihr Ticket zur Deutschen Meisterschaft.

Am 06.03.2016 fand in Dieburg die Mitteldeutsche Karate-Meisterschaft des Deutschen JKA-Karate Bundes (DJKB) statt.

Nach den Erfolgen der jungen Karateka im vergangenen Jahr trat Trainer Volker Sandrock die Reise nach Dieburg mit hohen Erwartungen an. Die Rotenburger bewiesen erneut ihre Klasse und konnten nach einem erfolgreichen Wettkampftag mit einer Gold- und einer Silbermedaille mehr als zufrieden sein.

Das KD Rotenburg ging mit zwei Teams an den Start. Weiterhin starteten Martin Krotzky, Elias Dippel und Celia-Gine Gräfe in den Einzelwettbewerben.

Das Team mit Martin Krotzky, Oliver Sandrock und Elias Dippel startete in der Disziplin Kata-Team Jugend 2 (16-17 Jahre) Jungen. Alle Mannschaften traten vor dem fünfköpfigen Schiedsgericht im direkten Vergleich gegeneinander an. Die Rotenburger wussten die Kampfrichter mit ihrer Darbietung der Kata Bassai-Dai zu begeistern und sicherten sich mit 24,5 Punkten die Höchstpunktzahl und somit den Titel „Mitteldeutscher Meister 2016“. Zweiter wurde das Team vom Karate-Centrum Shotokan Darmstadt mit 23,9 Punkten.

Eine Silbermedaille holte das Fuldastädter Team mit Anton Hilfer, Daniel Sandrock und Joshua Roppel. Sie gingen bei den Herren ab 18 Jahre an den Start. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass das Team in dieser Zusammensetzung erst seit rund vier Wochen trainiert. Anton Hilfer ist kurzfristig für ein verhindertes Teammitglied eingesprungen. Gold ging verdient an das Team vom PSV Karlsruhe.

Kata ist weder ein Tanz noch eine Theatervorführung. Die traditionellen Werte und Prinzipien müssen beachtet werden. Kata muss realistisch Kampf darstellen und Konzentration, Kraft sowie mögliche Wirksamkeit der Techniken zeigen. Sie muss Stärke und Geschwindigkeit ausdrücken – ebenso wie Anmut, Rhythmus und Balance. Die Teammitglieder müssen sowohl Kompetenz in allen Aspekten der Kata-Darbietung zeigen als auch Synchronität.

Leider konnten die Rotenburger in den Einzelwettkämpfen nicht überzeugen.

Im Jiyu-Kumite (Freikampf) verlor Martin Krotzky in der ersten Begegnung gegen den Vize-Jugend-Europameister und Deutschen Vize-Jugendmeister Tim Burkhardt aus Tamm.

Auch Celia-Gine Gräfe hatte Pech und verlor im Kata-Einzel der Damen ihre erste Begegnung.

Elias Dippel konnte zwar die ersten Begegnungen im Kata-Einzel der Jugend 2 (16-17 Jahre) für sich entscheiden, doch dann, kurz vor der Qualifikation zum Finale verlor er gegen den Vize-Europameister Imanuel Gross aus Mannheim. Gross ist Mitglied im Jugend-Nationalteam.


Erstellt am 12.03.2016. Letzte Änderung am 12.03.2016 von Volker Sandrock