Alle Jahr wieder ... zu Risto nach Frankfurt

Zehn Karateka der Rotenburger Oberstufe im Alter von 16 bis 63 Jahren nahmen auf besondere Einladung fünf Tage lang an einer Aus- und Weiterbildung speziell für Trainer, Wettkämpfer und Anwärter auf den Schwarzgurt in der Sportschule IPPON in Frankfurt/M. teil.

Das Training fand dreimal täglich statt. Davon wurde die erste Einheit täglich von Emanuele Bisceglie, 5-facher Kata-Europameister, geleitet.

Der Kata-Spezialist unterrichtete die Anwesenden sowohl ĂĽber zahlreiche Details in den Katas als auch ĂĽber aktuelle Ă„nderungen seitens des JKA-Weltverbandes.

Die zweite und dritte Trainingseinheit leitete der Ausbilder des Deutschen JKA-Karate Bundes e.V. (DJKB), Sensei Risto Kiiskilä.

Der gebürtige Finne Kiiskilä ist in Deutschland einer der bekanntesten Karate-Meister, er ist Träger des 6. Dan, langjähriges Mitglied der deutschen Nationalmannschaft sowie mehrfacher Deutscher Meister und Vizeweltmeister im Kumite.

Während der ersten Trainingseinheiten legte Sensei Kiiskilä viel Wert auf die korrekte Ausführung der Karatetechniken und die damit verbundene Verlagerung des Schwerpunktes sowie das richtige Belasten des Standbeines.

Thematischer Schwerpunkt war die Verbesserung der Armtechnik „Gyaku-Zuki“.

Alle Teilnehmer haben zahlreiche Anregungen zur Verbesserung ihrer Karatetechniken und des Freikampfes erhalten.

Aktuell hat der Rotenburger Verein 148 Mitglieder, davon tragen 38 den schwarzen GĂĽrtel.

Vom KD Rotenburg nahmen Elias Dippel, Martin Krotzky (beide 2. Kyu), Celia-Gine Gräfe, Tobias Platz, Oliver Sandrock, Karl-Heinz Kellmer (alle 1. Kyu), Ulrich Triesch- mann, Frank Jäger, Daniel Sandrock (alle 1. Dan) und Volker Sandrock (5. Dan) teil.


Erstellt am 15.01.2016. Letzte Ă„nderung am 15.01.2016 von Volker Sandrock