Michael Adam und Erik Hiege neue Dan-Tr├Ąger in Rotenburg

Michael Adam und Erik Hiege vom Karate-Dojo Rotenburg haben am 26.01.2013 in Obertshausen ihre Dan-Pr├╝fung (Schwarzgurtpr├╝fung) im Deutschen JKA-Karate Bund (DJKB), Fachverband f├╝r traditionelles Karate, mit hervorragendem Ergebnis bestanden.

Fragt man einen Anf├Ąnger, was er sich als Ziel im Karate vorgenommen hat, so h├Ârt man sehr oft: ÔÇ×den SchwarzgurtÔÇť. Dieses Ziel erreichen jedoch die wenigsten, da viele nicht kontinuierlich bis dahin durchhalten. Ihnen ist der Weg bis zum Ziel zu lang und das Training zu anstrengend.

Eine Schwarzgurtpr├╝fung im Karate bedarf eines jahrelangen Karate-Studiums. Dieses erhalten die Sportler in guten Karatevereinen. Voraussetzung zur Pr├╝fung ist regelm├Ą├čiges, ernsthaftes und richtiges Training unter fachlicher Anleitung. Im traditionellen Karate ist es nicht m├Âglich, bereits nach drei oder vier Jahren ein Meister zu werden und den Schwarzgurt zu tragen.

Ziel erreicht

Michael Adam (42) aus Rotenburg hat 1986 im KV Bebra mit Karate begonnen. Von 1994 bis 2007 unterbrach er aus beruflichen und famili├Ąren Gr├╝nden sein Karate-training. Mitte 2007 wechselte er zum Karate-Dojo Rotenburg, wo er seither wieder regelm├Ą├čig trainiert. Inzwischen besucht er gemeinsam mit seiner Frau Diana und seinen beiden Kinder Kira und Julian die Trainingsstunden. Ein Beweis, dass Karate ein Sport f├╝r die ganze Familie ist.


Erik Hiege (18) aus Konnefeld begann 2003 in Rotenburg mit dem Karatesport. Er ist seit Jahren einer der erfolgreichsten Wettk├Ąmpfer des Vereines und wurde bereits mehrfach anl├Ąsslich des Sportehrentages f├╝r seine hervorragenden Erfolge auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet. Als Trainer, Jugendsprecher und Jugendleiter setzt er sich seit Jahren aktiv f├╝r den Verein, seine Mitglieder und den Karate-Sport ein.

JKA-Chief-Instructor of Europe

Pr├╝fer war der Chief-Instructor of Europe der Japan-Karate-Assosiation (JKA), Gro├č┬şmeister Hideo Ochi (8. Dan). Gem├Ą├č der Pr├╝fungsordnung fand eine ├ťberpr├╝fung in Kihon (Grundschule), Kata (Form) und Kumite (Kampf) statt.


Vom Sch├╝ler zum Meister

Koordination, Flexibilit├Ąt, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer sind Grundvoraussetzun┬şgen zum Bestehen einer solchen Pr├╝fung. Die intensive Vorbereitungszeit im Rotenburger Dojo und die verschiedenen Lehrg├Ąnge unter der Leitung von Sensei Risto Kiiskil├Ą (6. Dan) haben sich gelohnt. Der Trainingsflei├č und viel Enthusiasmus spiegelte sich an den ├╝berdurchschnittlich guten Pr├╝fungsergebnissen wieder. Nat├╝rlich spielt die richtige Einstellung der Karateka auch eine wesentliche Rolle. Adam und Hiege sind eine Bereicherung f├╝r den Rotenburger Verein.

Trainer Volker Sandrock ├╝berreichte den beiden neuen Sensei noch in Obertshausen die neuen schwarzen G├╝rtel, welche selbstverst├Ąndlich auch gleich umgebunden wurden.

Sandrock hat bisher 47 Karateka auf ihre Pr├╝fung zum ersten, zweiten bzw. dritten Dan vorbereitet, so dass jeder Pr├╝fling seine Pr├╝fung bestanden hat.


Aktuell 33 Schwarzgurte im Verein

33 Dan-Tr├Ąger sind derzeit Mitglied im Karate-Dojo Rotenburg, ein Beweis f├╝r die hohe Leistungsf├Ąhigkeit und das ├╝berdurchschnittliche Niveau. Unter ihnen ein 4. Dan, ein 3. Dan, neun 2. Dan und 22 Tr├Ąger des 1. Dan.


Mitgliederversammlung

Die Jugendvollversammlung findet am Montag, den 04.02.13 um 18.00 Uhr und die Mitgliederversammlung anschlie├čend um 19.15 Uhr im Dojo statt.


Info:

Mobil: 0172 5615275, www.karate-rotenburg.de

Erstellt am 27.01.2013. Letzte Änderung am 01.02.2013 von Volker Sandrock